Cora Frost & Tim Fischer
 
Samstag den 1.4.2023 ab 2000 Uhr
28857 Syke, Lindhofstraße 10 (Syker Theater)
Kosten:
29/27/24 € - der Kartenverkauf erfolgt nur über die Stadt Syke
Veranstalter:
Jazz Folk Klassik Syke e.V., Falkenstrasse 11, 28816 STUHR
Vertreten durch: Gerd Harthus
Altersgruppe:
Die Veranstaltung ist geeignet für Besucher ab 12 Jahren
Infotelefon:
0421 895159
Tickethotline:
Stadt Syke
Homepage:
eMail:
Lageplan:

undefined«Wir Juniorsenioren singen ja quasi Melodien, die für die neuen Generationen klingen mögen wie Flötenspiel aus einer steinzeitlichen Höhle.

Und doch – wir tun es! Wieder, immer noch, weil es Magie ist, uralter Liebeszauber. Hört steinzeitliche Operetta, Schlager aus der Zeit eurer Urururgrossväter und -mütter, zu deren Rhythmen eure Vorfahren zeugten und gezeugt wurden, die Wiege, das Wogen, der Ursprung eurer eigenen Existenz. Magic! » Cora Frost

Les enfants terribles, sie sind wieder da! Geschwisterlich für immer aneinander gekettet, Wälsungenblut rollt immer noch durch ihre Adern.

Große Paare der Musikgeschichte müssen herhalten, wenn sich Cora Frost und Tim Fischer nach 28 Jahren erneut auf der Bühne duettierend duellieren.
Ob Erika Köth & Hermann Prey, Fritzi Massary & Max Pallenberg, Hilde Hildebrandt & Gustav Gründgens, Anneliese Rothenberger & Rudof Schock, Cindy & Bert, Marlene Dietrich & Margo Lion, Baccara oder die Wildecker Herzbuben – niemand kommt ungeschoren davon.

Frost & Fischer – die zweistimmige Recycling-Werkstatt leistet sich keine Stümpereien! Alte Hollywood-Romantik (« True Love» ), Operetten-Seligkeit (« Machen wir’s den Schwalben nach» ) und Schlager-Schmalz (Felicità) werden entmottet, entstaubt, aufpoliert und neu lackiert. Auch den ausgelutschtesten Kamellen pressen die wandlungsfähigen und magischen Zwitterprinz﹡essinnen das letzte Quäntchen Daseins-Berechtigung ab.

Und wenn das feine Paar – meisterlich von Thomas Dörschel am Flügel begleitet, mit enormer mimischer und gestischer Unterstützung den Nummern mit herzlichem Charme das längst vermisste Leben wieder einhaucht, wird eines klar: Liebe geht doch irgendwie durch die Ohren.

PRESSESTIMMEN

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG – 16. September 1994
Die Lieder klingen auf einmal anders. Neu. Nie gehört. Schön. Cora Frost und Tim Fischer haben, so scheint es, das Chanson neu erfunden.

DIE WELT – 13. Januar 1995
Sie verketten ihre Augen ineinander oder toben ausgelassen durchs Spiegelzelt. Ungeschoren kommt keins der Stücke davon, die sie auf ihren Streifzügen durch die populärmusikalische Literatur aufgelesen haben und ihrem überaus begeistertem Publikum präsentieren. Mal steigern sie eine Schnulze zur Orgie hemmungslosen Geturtels, mal scheinen sie ein Schmachtstück mit Anti-Pathos-Pulver blankgescheuert zu haben und lassen die hochgespannten Reime nackt, kahl und ungefedert zu Boden purzeln.